Tellington Touch – durch Berühren tiefe Verbindung schaffen

Selbstheilungskräfte aktivieren

Tellington TTouch ist eine effektive Methode, über qualitätsvolle Berührungen die  Selbstheilungskräfte Ihres Hundes zu aktivieren und dem Hund tiefes Wohlbefinden zu verschaffen. aufzunehmen. Wir arbeiten mit einer sehr sanften Art der Berührung – langsamen und leichten Kreis- und Streichbewegungen –, die eine vertrauens- und wirkungsvolle Kommunikation zwischen Ihnen und Ihrem Hund ermöglicht. Auf diese Weise können Verhaltensmuster und Gewohnheiten verändert, Blockaden abgebaut und das Lernen erleichtert werden. Durch Tellington TTouch können Sie sehr früh erspüren ob und wo Ihr Hund körperliche Schmerzen – Unpässlichkeiten hat, ganz nebenbei aktivieren Sie die Selbstheilungskräfte.

 

Wohlbefinden für Ihren Hund und für Sie selbst

Sie lernen den Körper und damit auch das körperliche Befinden Ihres Hundes kennen. Wir wissen dass körperlicher und psychischer Zustand zusammenhängen. Das heißt, es geht weit über das körperliche Wohlbefinden hinaus.

Der Hund wird entspannen und Sie werden erstaunt sein, wie Sie selbst Entspannen, wie Gelassenheit, Ruhe und Präsenz einkehren. Entspannt und doch konzentriert ganz im Hier und Jetzt. Sie und Ihr Hund ganz nah miteinander. (Besser wie jedes Fernsehprogramm)

Zudem wird Ihre Wahrnehmungsfähigkeit geschult wahrnehmen ohne Interpretation, ohne Wertung, aufmerksam sein mit allen Sinnen. Eine tiefe Verbundenheit kann entstehen.

Körper und Seele im Einklang

Ergänzt durch die Bodenarbeit: dies hilft dem Hund zusätzlich in die körperliche Balance zu kommen, z. B. sichtbar durch die gleichmäßige Gewichtsverteilung auf allen 4 Beinen, die Vorder- und Hinterpfoten stehen idealerweise etwa im selben Abstand.

Oft ist das Gewicht weit nach vorne verlagert, oder zurückgenommen auf das hinteren Bereich. Oder die Beine hinten stehen breit auseinander, vorne oder hinten. Sie sehen ob Ihr Hund eine „runde“ Gangart hat.

Achtung: es ersetzt keinen Besuch beim Tierarzt, Tierheilpraktiker

Tellington Touch im Alltag

Hund ist verletzt – Tellington Touch als Erste Hilfe

Folgendes Szenario: Ihr Hund verletzt sich im Spiel mit anderen Hunden und er hat humpelt. Dazu ist der nächste Tierarzt auch noch weit entfernt und die Fahrt würde ewig dauern. WAS IST ZU TUN?

Mit der Tellington-Touch-Technik können sie ihrem Hund durch prof. Berührungen Schmerzen nehmen. Auch wenn der Weg zum Tierarzt weit ist, sind die Schmerzen ihres Hundes schon gelindert und er kann die Fahrt besser ertragen, oder den Weg zum Auto.

Ihr Hund hat Angst vor dem Tierarzt

Ihr Hund hat Angst vor oder beim Tierarzt? Hier kann Tellington Touch wunderbar helfen

Hilfreiche Vorsorge

Hunde zeigen oft keine Schmerzen obwohl sie welche haben (das ist Ihre Natur, es wäre für das ganze Rudel gefährlich, würde der Hund seine „Schwäche“ zeigen) durch das abendliche Tellington-Touch-Ritual lernen Sie den Körper Ihrs Hundes kennen und der Hund lernt Ihren fachkundigen einfühlsamen Händen zu vertrauen.

Sie werden Änderungen, sei es Verspannungen im Körper, die Ohren sind kälter, die Schleimhäute blasser, oder er weicht Berührungen bestimmter Körperpartien aus, sehr früh spüren und feststellen.

Ebenso sehr gute Hilfe bei Schockzuständen – übrigens auch beim Menschen!

Sie haben es in der Hand

Sie haben es in der Hand, d. h. Sie können diese Technik wobei es weit mehr ist als eine Methode, selbst erlernen. Das Buch von Linda Tellington kann jedoch laut vielen Kundenstimmen und eigener Erfahrung kein
Seminar ersetzen.

Anwendungsgebiete
  • bei Ängsten und Traumata
  • zur Erhöhung und Stabilisierung des Lernvermögens
  • zur Rehabilitation bei Verletzungen und Operationen
  • zur Schmerzentlastung bei Gelenkerkrankungen
  • bei Alterserscheinungen und Verspannungen
  • als Vor- und Nachsorge bei Sportlerhunden
  • als Wellness und Wohlbefinden jeden Tag
Ein Abendritual .... Sie haben es im wahrsten Sinne in der Hand

Ein wunderbares Erlebnis, wenn ihr Hund vor bei Ihnen liegt vielleicht entspannt vor sich hin brummelt, ihre Hände geleiten über seinen Körper, sie sind ebenfalls völlig entspannt und doch ganz konzentriert und neugierig, was der Hundekörper Ihnen zu „sagen“ hat, welche Stellen wünschen sich ganz besonders die Berührungen bei anderen Stellen „sagt“ ihr Hund oh da lieber nicht, da habe ich Bedenken… Sie hören förmlich wie die Zellen ihr Hund mit Ihnen kommuniziert, wie von selbst wandert Ihre Hand. Interessant hier zuckts und da fühlt es sich weich und warm an, ah die Ohren sind heute kalt, der Rutenansatz ganz angestrengt, die Pfoten danken es Ihnen so liebevoll berührt zu werden. Die Schultern lassen los, die Atmung wird ruhig – eine tiefe Verbindung zwischen Ihnen und Ihrem Hund – für beide sehr angenehm, Sie merken wie sie selbst immer mehr und mehr entspannen, innerlich zur Ruhe kommen, still – freudig ganz bei sich und Ihrem Hund sind.

Sie haben es in der Hand, d. h. Sie können diese Technik wobei es weit mehr ist als eine Methode, selbst erlernen. Das Buch von Linda Tellington kann jedoch laut vielen Kundenstimmen und eigener Erfahrung kein
Seminar ersetzen.